Unsere Patenschaften

Hunsur Rabgyaling

Das tibetische Flüchtlingslager Hunsur Rabgyaling existiert seit 1972 und befindet sich im Bundesstaat Karnataka, in Südindien. Es liegt ca. 60 km von Mysore City entfernt. Die Siedlung ist über 15 Dörfer verteilt und nummeriert mit den englischen Buchstaben A bis O.

3'330 Personen flüchteten 1972 hierher. Heute leben 10'260 Menschen in Hunsur Rabgyaling.

Sie leben hauptsächlich von der Landwirtschaft. Die indische Regierung hatte damals jedem Familienmitglied ein Stück Ackerland zugeteilt. Einwohner, welche nach 1972 geboren sind, haben keinen Anspruch auf eigenes Land und leben vom Ackerland der Eltern.

WasserturmDas grösste Problem in dieser Region ist das Trinkwasser. Aus diesem Grund haben wir, als Firma Sakutshang GmbH, in den Jahren 1998 und 2003 zwei Trinkwasserprojekte finanziert und durchgeführt. Tafel

Da die Einwohner für ihre Felder auf die Bewässerung durch Regenwasser angewiesen sind, können sie nur einmal im Jahr ernten, da es sonst keine zusätzliche Bewässerungsmöglichkeit gibt. Die restliche Zeit verbringen sie mit gemeinsamem beten und feiern von wichtigen religiösen Festtagen.
Obwohl sie sich oft versammeln, haben sie keine anständige Gemeinschaftshalle. Die vorhandene Halle ist sehr alt und es besteht Absturzgefahr wegen des jämmerlichen Zustandes . Viele Dachziegel sind kaputt und wenn es regnet, kann die Halle gar nicht mehr benutzt werden weil der Regen in Strömen ins Innere dringt.

Im Jahr 2011 hat sich Sakutshang GmbH entschlossen, die alte Halle abzureissen und neu aufzubauen, so dass die Einwohner ohne Gefahr und bei jedem Wetter ihre Aktivitäten ausführen können. Ausser dem Gebäude, hat sie den Altar total saniert und die Heiligenfiguren ersetzt, Tische und Bodenkissen wurden auch spendiert.

In den Bildern unten sehen Sie wie die Halle vor und nach dem Umbau ausgesehen hat. Auch das Innere sieht jetzt wunderschön aus und wird rege benutzt.

Was uns besonders aufgefallen ist, ist die Armut der Menschen und die fehlende Gesundheitsversorgung, Schulbildung für die Kinder, sowie das mangelnde Wissen über die Landwirtschaft.

Es fehlen die, für uns üblichen Landwirtschaftsmaschinen und auch das fachliche Wissen über den Anbau von Mais. Dadurch werden die Felder nicht optimal bewirtet und in den meisten Jahren fällt auch die Ernte klein aus.

Falls Sie hier mitwirken möchten, können Sie gerne mit Herr Dawa Kontakt aufnehmen. Er kann Ihnen genau sagen, wie und wo und welche Hilfe am meisten benötigt wird. Er ist ein erfahrener Volksvertreter von Hunsur Rabgyaling.

Seine Kontaktdetails sind:

Mr. Dawa
A Village House No 3TRL
P.O. Gurupura Tibetan Settlement
Hunsur Taluk
Distt Mysore
Karnataka State
India

0091 94 49 339513
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!